Klangschalen sind meistens gold- bzw. bronzefarbene Metallschalen, bestehend aus einer Mischung verschiedener Metalle wie Blei, Zinn, Eisen, Kupfer, Silber und Gold. Der Ursprung der Klangschalen wird in Indien vermutet. Das Heilen mit Klängen hat seinen Ursprung in der über 5000 Jahre alten vedischen Heilkunst. Veden sind die ältesten heiligen Texte Indiens. Nach und nach gelangten die Klangschalen auch in unsere westliche Kultur, denn auch hier gab es die Annahme, dass Klänge der Schlüssel zur Heilung von Körper, Geist und Seele sind. 

Es gibt verschiedene Arten von Klangschalen und auch verschiedene Behandlungsmethoden. Ich benutze Therapieklangschalen von Peter Hess, weil sie bei der Fertigung auf die verschiedenen Körperbereiche "(ab)gestimmt" werden und somit besonders wirksam sein können. Klangschalen wirken über Ihren Klang und ihre Vibrationen (Schwingungen), die beim Anschlagen der Schalen entstehen. Diese Schwingungen übertragen sich auf den Körper dadurch, dass das Wasser in unserem Körper die Schwingungen aufnimmt und in Bewegung gesetzt wird. Somit können die Schwingungen jede einzelne Körperzelle erreichen.